Private Rentenversicherung

In der Vergangenheit war die private Rentenversicherung der Klassiker der privaten Altersvorsorge. Doch auch noch heute werden jedes Jahr viele private Rentenversicherungen abgeschlossen, um der späteren „Rentenlücke“ entgegenzuwirken. Heutzutage gibt es verschiedene Formen der privaten Rentenversicherungen, die auch in Zeiten von niedrigen Zinsen noch eine attraktive Rendite (d.h. der Ertrag oder die Verzinsung von deiner Anlage) versprechen. Diese Formen legen dann einen Anteil der geleisteten Sparverträge in Aktien und Fonds an.

Warum ist eine private Altersvorsorge so wichtig?

Laut einer aktuellen Prognose werden wir bei unserem Rentenbeginn etwa nur noch 60% vom Nettoverdienst als spätere gesetzliche Rente bekommen. Das sind ja erstmal ziemlich düstere Vorhersagen, oder? Doch keine Sorge: Wer früh genug spart, hat im Alter mehr Geld zur Verfügung. Wenn du deshalb schon ab deinem Berufseinstieg monatlich in eine private Rentenvorsorge sparst, musst du im Alter keine Abstriche machen. Im besten Fall kannst du damit sogar deine komplette Rentenlücke schließen.

Vergleiche jetzt bequem deine private Rentenversicherung!

Das musst du über eine private Rentenversicherung wissen!

Was ist eine private Rentenversicherung?

Im Grunde genommen handelt es sich bei der klassischen, privaten Rentenversicherung um eine Art Sparvertrag, der bis zu deinem Renteneintritt läuft und von dir monatlich mit einer festen Summe gespart wird. Du sparst dieses Geld monatlich direkt zu einer Versicherungsgesellschaft, die dein Guthaben nach Abzug von Kosten und der Risikoprämie auf dem Geld- und Kapitalmarkt (d.h. bei anderen Banken) für dich anlegt. Die Zinsen, die von der Versicherung erwirtschaftet werden, kommen natürlich auch deinem Vertrag zu Gute und erhöhen die Kapitalleistung, die du später von deiner privaten Rentenversicherung bekommst.

Zum Ende der Laufzeit hast du die Möglichkeit zu entscheiden, wie du dein Geld erhalten möchtest: Zum einen kannst du es „verrenten“ lassen (d.h., du erhältst eine monatliche Rente daraus) oder du kannst es dir als einmalige Summe auszahlen lassen. Das bleibt letztendlich dir überlassen. Es gibt aber auch Versicherungen, die Ihre Leistung nur verrenten lassen oder nur in einer Summe an dich ausbezahlen. Das kommt immer ganz auf den jeweiligen Vertrag an, den du mit deiner Versicherung geschlossen hast.

Sonderformen der privaten Rentenversicherung

Wie bereits oben erwähnt gibt es auch noch andere Formen neben der klassischen privaten Rentenversicherung. Diese unterscheiden sich in der Art, wie sie dein gespartes Guthaben bzw. die erwirtschafteten Überschüsse anlegen. Eine fondsgebundene Rentenversicherung legt Ihre Überschüsse beispielsweise in Fonds an. Und weitere Sonderformen legen dein Geld in einem Index wie beispielsweise dem DAX an. Der Vorteil dabei ist, dass du höhere Renditechancen bei diesen Arten der privaten Rentenversicherung hast, jedoch fällt dafür der Garantiezins (die Zinsen, die du in jedem Fall bekommst) niedriger für dich aus.

Eine private Rentenversicherung kann auch schon vorzeitig gekündigt werden. Dabei fällt ein Rückkaufswert an, den dir deine Versicherung als Gegenzug für deine bisher geleisteten Beiträge zahlt. Beachte aber, dass dieser in den ersten Jahren durch die anfängliche Kostendeckung immer geringer als die Summe der bereits gezahlten Beträge ausfällt. Somit stellt die vorzeitige Kündigung in den ersten Jahren immer einen kleinen Verlust für dich dar.

Warum ist eine private Rentenversicherung trotzdem sinnvoll?

Mit einer privaten Rentenvorsorge hast du den ersten Schritt für deine Altersvorsorge gemacht. Einmal abgeschlossen, brauchst du dich dann nicht um die Verwaltung bzw. Anlage von deinen geleisteten Beiträgen kümmern. Denn das ist und bleibt die Aufgabe von deiner jeweiligen Versicherungsgesellschaft. Somit ist diese Form der Altersvorsorge von Ihrer Handhabung her sehr einfach aber dennoch renditestark, wenn man sich die Alternativen (Sparbuch und Tagesgeld) ansieht.

Außerdem bist du mit einer privaten Rentenvorsorge bzw. Rentenversicherung in der Lage, sehr gut zu kalkulieren. Du kannst beispielsweise jederzeit eine Hochrechnung von deiner Versicherung anfordern und daraus ablesen, wie viel Geld du zum Renteneintritt von deiner privaten Rentenversicherung (garantiert und mit Überschüssen) erhältst. Die Überschüsse können aber bis zum Renteneintritt abnehmen oder auch zunehmen. Darüber lässt sich im Voraus keine genaue Aussage treffen.

Welche Alternativen gibt es?

Zur privaten Rentenversicherung gibt es natürlich auch einige Alternativen, wo du monatlich dein Geld sparen kannst. Darunter fallen zum Beispiel Fondssparpläne und Lebensversicherungen mit einem Kapitalaufbau. Und auch die betrieblichen Altersvorsorge und die Altersvorsorge der zweiten Schicht (Riesterrente) lohnen sich.

Tipps und Tricks für dich!

Kosten im Blick behalten!

Viele Verträge locken mit zwar mit hohen Renditen, verlangen dafür aber hohe Abschlusskosten und Kosten während der Vertragslaufzeit. Diese Kosten können die zuvor versprochene Rendite dann kräftig nach unten ziehen! Informiere dich deshalb genau, welche Kosten auf dich zu kommen und wie hoch diese für deinen Vertrag ausfallen.

Fondsgebunden lohnt sich meistens!

In der aktuellen Niedrigzinsphase sind besonders die fonds- oder indexgebundenen Rentenversicherungen zu empfehlen. Diese legen im Vergleich zu den klassischen Rentenversicherungen die weitaus bessere Performance hin und lohnen sich aktuell im Bereich der privaten Rentenversicherungen am meisten.