Kreditkarte und Rahmenkredit

Viele Bankkunden benutzen ihn täglich, doch nur die Wenigsten wissen es überhaupt: Die Rede ist von einem so genannten Rahmenkredit. Wie genau dieser funktioniert und ab wann er sinnvoll für dich ist, erfährst du von uns.

Schon gewusst?

Rahmenkredit können in den unterschiedlichsten Formen auftauchen. Die wohl klassischste Form ist die sogenannte Kreditkarte (bzw. „Charge Card“ oder „Credit Card“) oder auch der Dispokredit auf deinem Girokonto. Abgesehen davon gibt es auch so genannte Einkaufskarten, die einen Verfügungsrahmen haben und mit monatlichen Raten von deinem Girokonto abgebucht werden. Einkaufskarten kannst du sehr einfach erkennen: Sie tragen meistens ein „Maestro“ oder „Visa“-Logo auf der Vorder- oder Rückseite. Außerdem ist die Rückzahlung bei Einkaufskarten meistens monatlich fest eingestellt und kann nicht geändert werden.

Rahmenkredite werden auch in deine Schufa gemeldet. Du erkennst sie in der Schufa mit dem Kürzel „RK“. Die Rahmenkredite auf deinem Girokonto (Dispositionskredite oder Dispokredite) werden aber nicht immer in die Schufa gemeldet. Bei der Meldung eines Rahmenkredits in der Schufa brauchst du dir aber keine Gedanken machen: Solange der Rahmenkredit ordnungsgemäß benutzt wird, wird dein Schufa Score bzw. deine Bonität kaum beeinflusst. Bei einer sachgemäßen Benutzung kann dein SCHUFA-Score sogar leicht positiv beeinflusst werden. Das kann dir bei späteren Kreditvergaben von Vorteil sein.

Schnell, bequem und kostenfrei vom Experten - Finde die passende Kreditkarte für dich!



Das musst du über Rahmenkredite wissen!

Was ist ein Rahmenkredit?

Der Rahmenkredit oder Kontokorrentkredit ist ein Kredit in laufender Rechnung. Du hast bei einem Rahmenkredit oder Kontokorrentkredit die Möglichkeit, einen vorher eingeräumten Kredit bzw. eine vorher vereinbarte Kreditlinie zu benutzen. Sowohl der Dispo auf deinem Girokonto als auch der Verfügungsrahmen auf deiner Kreditkarte ist ein Rahmenkredit.

Wie wird ein Rahmenkredit bezahlt?

Meistens wird der Rahmenkredit in keiner festen monatlichen Rate zurückbezahlt. Die Höhe der Rate hängt von der Höhe der genutzten Kreditlinie ab. Beispielsweise werden bei Kreditkarten oft Prozentsätze (variable zwischen einem und 100%) monatlich als Tilgung genutzt. Bei der Tilgung des Kreditrahmens auf deinem Girokonto (Dispositionskredit oder umgangssprachlich auch: „Dispokredit“ oder „Dispo“) kannst du dir die Rückzahlung freier gestalten und hast keine monatliche Rate.

Ein Rahmenkredit lautet meistens unbefristet auf eine unbestimmte Zeit. Der Rahmenkredit kann jederzeit sowohl von dir als auch von der Bank gekündigt werden. Wenn Du beispielsweise den Kreditrahmen öfters über der vereinbarten Kreditlinie benutzt, kann die Bank dir nach erfolglosen Mahnungen den Kontokorrentkredit oder Rahmenkredit kündigen und fällig stellen. Wenn die Bank dir den Rahmenkredit fällig stellt, musst du den komplett genutzten Kreditrahmen in einer Summe zurückbezahlen. Schlimmstenfalls droht dir bei einer Kündigung durch die Bank auch ein negativer SCHUFA-Eintrag. Ein negativer SCHUFA-Eintrag ist bei fast jeder Bank das K.O-Kriterium für weitere Kreditanfragen.

Wie beantrage ich einen Rahmenkredit?

Ein Rahmenkredit auf einer Kreditkarte oder einem Girokonto kann sowohl in einer Bankfiliale als auch online beantragt werden. Für die Zusage zu einem Rahmenkredit ist immer eine Bonitätsprüfung notwendig. Bei einer Bonitätsprüfung berechnet deine Bank, ob du wirtschaftlich dazu in der Lage bist, einen Rahmenkredit zu benutzen und auch wieder zurück zu bezahlen. Bei einer Bonitätsprüfung spielen viele Faktoren eine Rolle. Der wohl wichtigste Faktor ist deine SCHUFA bzw. dein SCHUFA-Score und dein monatliches Einkommen. Wenn du einen negativen SCHUFA-Eintrag hast, wird dich die kreditgebende Bank mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ablehnen. Genau deswegen ist es wichtig, dass du deine SCHUFA immer gut führst. Wie genau du das schaffst, erklären wir dir hier.

Wann ist ein Rahmenkredit für mich sinnvoll?

Rahmenkredit eignen sich besonders dann für dich, wenn du Wert auf eine flexible Liquiditätsreserve legst. Außerdem kannst du den Rahmenkredit schnell und einfach einsetzen, wenn dir die Kreditlinie seitens deiner Bank zugesagt wurde. Somit entfällt die Bonitätsprüfung vor jeden Einsatz des Rahmenkredits. Du musst folglich bei der Benutzung des Rahmens deine Bank nicht um Erlaubnis fragen, wenn diese dir die Kreditlinie vorher zugesagt hat. Der Rahmenkredit ist vor allem dann sinnvoll, wenn du etwas finanzieren möchtest und die Rückzahlung dabei freier gestalten möchtest. Denn neben der monatlichen Mindestrate bei Kreditkarten, die dir von der Bank vorgegeben wird, hast du die Möglichkeit, jederzeit mehr für den Rahmenkredit zu zahlen bzw. zu tilgen.

Das musst du außerdem über Rahmenkredite wissen!

Vor-und Nachteile bei Rahmenkrediten

Vorteile von Rahmenkrediten

  • Du kannst den Rahmenkredit jederzeit flexibel in Anspruch nehmen und zurückbezahlen
  • Die Bank muss dir nur einmal die Zusage für den Rahmenkredit geben: Nach erfolgreicher Zusage kannst du ihn so oft du willst und wann du willst benutzen
    Die nicht benutzt der Kreditlinie stellt für dich immer eine flexible Geldreserve da

Nachteile von Rahmenkredit

  • Die Zinsen können deutlich höher als z.B. bei Ratenkrediten ausfallen
  • Bei mehreren Rahmenkredit kannst du leicht den Überblick verlieren: Das kann dazu führen, dass du deinen Verfügungsrahmen übersteigst und du Verzugszinsen bezahlen musst

Gibt es Alternativen zum Rahmenkredit?

Die einzige Alternative zum Rahmenkredit ist der Ratenkredit. Der Ratenkredit eignet sich besonders dann, wenn du im vorher schon weißt wie, hoch dein Finanzierungsbedarf ausfällt. Außerdem hast du bei einem Ratenkredit immer die gleiche monatliche Belastung/Rate (bezogen auf das sogenannte „Annuitätendarlehen“, heutzutage bei fast allen gängigen Ratenkrediten). Doch beachte: Möchtest du deinen Ratenkredit während der Laufzeit erhöhen, verlangt die Bank eine erneuerte Bonitätsprüfung von dir. Je nachdem kann deine Bank dir die Aufstockung des Ratenkredits gewähren oder ablehnen.

Tipps und Tricks für dich!

Auf Zinssatz achten!

Grundsätzlich fallen bei der Benutzung eines Rahmenkredits neben einer Jahresgebühr auch Zinsen an. Diese können teilweise sehr hoch ausfallen.

Tipp von uns: Wenn du den benutzen Kreditbetrag (hauptsächlich bei Kreditkarten) monatlich zu 100% zurück bezahlst, bringt das zwei Vorteile für dich: Du behältst zum einen besser den Überblick über deine Finanzen und es fallen bei der kompletten Tilgung des benutzten Kredits keine Zinsen an.

Kündige den Rahmenkredit richtig!

Dabei reicht es nicht aus, die Kreditkarte nicht mehr zu benutzen oder einfach durch zu schneiden. Sie bleibt dennoch als ein laufender Rahmenkredit in deiner SCHUFA bestehen.

Tipp: Kündige den Rahmenkredit immer schriftlich (Unterschrift nicht vergessen!) und lasse dir eine Kündigungsbestätigung zukommen. So gehst du wirklich auf Nummer sicher.